Glätteisen

42 Artikel
Filter

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Glätteisen – Garanten für seidig glattes Haar

Glätteisen arbeiten mit Hitze und speziell beschichteten Heizplatten. So zaubern sie im Handumdrehen eine glatte, glänzende Frisur – und nicht nur das. Hier gibt es wertvolle Tipps zum Kauf und Informationen über die verschiedenen Glätteisen-Varianten.

Inhalt

Was ist ein Glätteisen?

Wann brauche ich ein Glätteisen?

Welche unterschiedlichen Glätteisen gibt es?

Welches Glätteisen passt zu mir?

Welche Eigenschaften erfüllt ein gutes Glätteisen?

Schonend arbeiten mit dem Glätteisen: So funktioniert es

Locken mit dem Glätteisen

FAQ – Fragen und Antworten zu Glätteisen

Was ist ein Glätteisen?

Ein Glätteisen besteht aus zwei aufeinanderliegenden Platten in einem Gehäuse aus hitzebeständigem Kunststoff. Die beiden Teile sind durch ein Scharnier miteinander verbunden. Im Inneren befindet sich ein selbstregulierendes Heizelement oder ein zusätzliches Thermostat, das eine kontrollierte Aufheizung gewährleistet. Auf Knopfdruck erhitzen sich die Platten auf bis zu 220 Grad. Du öffnest das Glätteisen, legst eine Haarsträhne hinein, klappst es zu und ziehst Strähne für Strähne durch die heißen Platten.

Durch die Hitze bringst du die Haarstruktur vorübergehend in eine neue Form. Der Effekt lässt nach einiger Zeit, spätestens nach der nächsten Haarwäsche nach.

Tipp: Mithilfe bestimmter Stylingprodukte wie Glättungssprays sowie Fixierspray oder -gel hält deine Frisur länger. So übersteht sie in vielen Fällen sogar einen leichten Regenschauer.

Wann brauche ich ein Glätteisen?

Krauses Haar bekommst du gerade gezogen, glatte Frisuren erhalten mehr Glanz – ein Glätteisen eignet sich für zahlreiche Stylingprojekte:

  • Krause Haare werden glatt
  • Glattes Haar erhält mehr Glanz
  • Leichte Wellen lassen sich „herausglätten“
  • Gerades Haar wird wellig oder lockig

Für Locken und sanften Wellen stehen spezielle Glätteisen-Designs zur Verfügung. Modelle mit abgerundeten Heizplatten sind ideal, um einen leichten Schwung in deine Frisur zu bringen. Für romantische Korkenzieherlocken greifst du zu einem Eisen mit abgerundeten Platten und einem runden Gehäuse. Durch das besondere Design ist es einfacher, die Haare einzudrehen.

Welche unterschiedlichen Glätteisen gibt es?

Jedes Haar ist anders. Deshalb sind zahlreiche verschiedene Glätteisen auf dem Markt, die sich hinsichtlich ihrer Form, ihrer Leistung, der Plattenbeschichtung und weiterer Kriterien unterscheiden.

  • Verschiedene Größen berücksichtigen die Bedürfnisse von Nutzern mit unterschiedlichen Haarlängen.
  • Modelle mit Akkubetrieb erweisen sich als besonders flexibel.
  • Kabelbetriebene Glätteisen sind allzeit bereit. Ein drehbares Kabelgelenk vereinfacht die Handhabung.
  • Die jeweiligen Maximaltemperaturen sind abhängig von der Wattleistung und wichtig, um dünnes Haar zu schonen und dickes Haar effektiv zu bearbeiten.
  • Verschiedene Temperaturbereiche sorgen ebenfalls für ein haarschonendes Styling. Im Idealfall kannst du sie stufenlos einstellen.
  • Besondere Ausführungen wie Kreppeisen, Warmluftbürsten und Miniglätteisen für die Reise runden das umfangreiche Angebot ab.

Gut zu wissen: Ein Kreppeisen ähnelt in seiner Funktionsweise und Handhabung dem Glätteisen, verfügt jedoch über gewellte Heizplatten. Sie hinterlassen statt glattem Haar angesagte Zickzack-Locken.

Wie viel Leistung sollte ein Glätteisen mitbringen?

Eine hohe Leistung ermöglicht eine schnelle Hitzeentwicklung und somit eine kurze Wartezeit, bis es mit dem Haarstyling losgehen kann. In der Regel sind rund 130 Watt für kompakte Modelle und maximal 200 Watt für XL-Glätteisen ausreichend.

Die Geräte erhitzen sich üblicherweise auf 150 bis 220 Grad. Dabei gilt: Je niedriger die Temperatur, desto schonender für die Haarstruktur. Allerdings lassen sich nicht alle Frisuren bei geringer Wärme zuverlässig in Form bringen. Dicke Haare benötigen ohnehin mehr Energieleistung.

Tipp: Bist du unsicher, auf welcher Stufe du deinen Wunsch-Look erzielst, geh behutsam vor. Starte moderat und stell das Glätteisen in kleinen Schritten höher ein.

Welche Temperatur eignet sich am besten für welche Haarstruktur? Im Folgenden findest du Richtwerte:

  • feines, dünnes Haar: 150 Grad
  • normales Haar: 160 Grad
  • dickes, störrisches Haar: 180 Grad

Wichtig: Hohe Temperaturen schaden dem Haar. Das Glätteisen sollte daher bei geringstmöglicher Wärme verwendet werden. Hitzeschutzspray legt sich wie eine Hülle um die Haaroberfläche. Selbst bei niedrigen Temperaturen solltest du darauf nicht verzichten.

Aus welchen Materialien bestehen die Heizplatten?

Die Heizplatten sind das Herzstück eines Glätteisens. Die verwendeten Materialien sorgen dafür, dass deine Haare sicher, schonend und widerstandslos durch das Eisen gleiten. Abhängig vom Modell und der Preisklasse können die Heizplatten aus verschiedenen Werkstoffen bestehen. Gängig sind Metall, vor allem Aluminium, und Vollkeramik.

Metallplatten verfügen stets über eine Beschichtung aus einem hitzebeständigen Material mit guten Gleiteigenschaften wie insbesondere Keramik, Teflon, Titan und Turmalin.

Sowohl Titan als auch der Edelstein Turmalin kommen in der Regel gemeinsam mit Keramik als Beschichtung infrage. Sie sollen die Eigenschaften des mineralischen Werkstoffs vorteilhaft beeinflussen.

Welche Vor- und Nachteile haben die verschiedenen Oberflächenbehandlungen?

Keramik – sehr gute Gleiteigenschaften

Vorteile:

  • Unterstützt optimale Hitzeverteilung
  • hohe Gleitfähigkeit
  • robust

Nachteile:

  • nicht immer kratzfest (abhängig von der Qualität und Dicke der Beschichtung)
  • keine Ionisierung gegen fliegende Haare (zusätzliche Beschichtung notwendig)

Teflon (PTFE) – extrem hitzebeständig

Vorteile:

  • sehr glatt
  • hitzebeständig

Nachteile:

  • weniger haltbar als Keramik
  • bei sehr hoher Hitzeentwicklung ggf. gesundheitsschädlich

Turmalin – antistatisch und sehr leitfähig

Vorteile:

  • Verbessert die Temperaturleitfähigkeit
  • Wirkt antistatisch /ionisierend
  • hohe Hitzeleitfähigkeit

Nachteile:

  • hoher Preis
  • Gefahr der Fehlanwendung durch hohe Hitzeentwicklung

Titan – leicht und ausgesprochen robust

Vorteile:

  • langlebig
  • korrosionsbeständig
  • geringes Gewicht

Nachteile:

  • geringere Wärmeleitfähigkeit
  • hoher Preis

Welches Glätteisen passt zu mir?

Wallemähne oder Pixie-Cut, störrische Locken oder glattes Haar – für alle Haarlängen und -strukturen gibt es das passende Glätteisen.

  • Feines Haar: Eine geringe Hitzeentwicklung von maximal 160 Grad genügt.
  • Langes Haar: Extrabreite und lange Heizplatten beschleunigen und vereinfachen das Styling.
  • Störrisches/dickes Haar: Eine hohe Maximaltemperatur glättet selbst widerspenstige Haarstrukturen.
  • Kurzes Haar: Reisemodelle und extrakompakte Glätteisen mit maximal zwei Zentimeter breiten Platten packen auch kurze Strähnen zuverlässig.
  • Strapaziertes Haar: Beschichtungen mit Keramik-Turmalin gelten als besonders schonend und verleihen stumpfem Haar Glanz.

Tipp: Manche Glätteisen mit Keramik-Beschichtung setzen bei Benutzung ein Öl frei, das die Haare zusätzlich schützt und pflegt. Sie kommen vor allem für geschädigte Haare infrage.

Welche Eigenschaften erfüllt ein gutes Glätteisen?

Insbesondere, wenn das Glätteisen häufig in Benutzung ist, sollte es einige Anforderungen an eine einfache Bedienbarkeit und an die Sicherheit erfüllen.

  • Schnelles Aufheizen: Leistungsstarke Glätteisen sind nach spätestens einer Minute einsatzbereit.
  • Ausdauernder Akku oder drehbares Kabel: Für unterwegs eignen sich Akku-Geräte besser. Gute aufladbare Batterien erlauben eine Betriebszeit von mindestens 30 Minuten. Setzt du auf ein kabelbetriebenes Glätteisen, achte auf ein drehbares Kabelgelenk. So ist das Kabel nicht im Weg, nimmt keinen Schaden und du verhedderst dich nicht darin.
  • Beschichtete Heizplatten: Achtung vor blankem Metall, es schadet den Haaren. Eine Beschichtung mit Keramik oder Teflon ist unbedingt empfehlenswert.
  • Abschaltautomatik: Lässt du das Glätteisen versehentlich liegen, ist ein automatischer Stopp ein wichtiges Sicherheitsfeature.
  • Überhitzungsschutz: Damit das Eisen bei längerer Benutzung nicht zu viel Wärme entwickelt, regelt eine Schutzfunktion die Temperatur. Sollte es zu heiß werden, schaltet sich der Motor automatisch ab.
  • RegelbareTemperaturstufen: Ein Glätteisen mit Temperaturregelung lässt sich für praktisch alle Haarstrukturen verwenden. Hilfreich ist ein Display, das die aktuelle Wärmeentwicklung anzeigt.

Schonend arbeiten mit dem Glätteisen: So funktioniert es

Eines haben alle Oberflächenbeschichtungen gemeinsam: Sie schonen aufgrund ihrer Glätte deine Haarstruktur. Dennoch ist bei der Anwendung eines Glätteisens Vorsicht angesagt. Diese Tipps unterstützen dich dabei, beim Styling die Haare nicht anzugreifen:

  • Ein Hitzeschutzspray legt sich wie ein Film um dein Haar, sodass dieses vor starker Wärmeentwicklung geschützt ist.
  • Haare sollten nur im vollständig trockenen Zustand geglättet werden. Andernfalls können Spliss oder sogar Verbrennungen der Kopfhaut oder der einzelnen Haare eine Folge sein.
  • Eine integrierte Ionen-Technologie wie etwa eine Turmalin-Beschichtung verhindert fliegende Haare und sorgt für mehr Glanz.

Locken mit dem Glätteisen

Du hast glattes Haar und wünschst dir sanfte Wellen oder Korkenzieherlocken? Auch Lockenstylings gelingen mit einem Glätteisen. So funktioniert es:

  1. Wasch deine Haare, lass sie trocknen und verwende ein Hitzeschutzspray.
  2. Teil die Haare mit einem Stielkamm in Strähnen auf und stecke sie hoch.
  3. Leg eine Strähne zwischen die Heizplatten und dreh das Glätteisen ein- oder mehrfach um die Längsachse.
  4. Zieh es langsam Richtung Spitzen.
  5. Fahr Strähne für Strähne so fort.
  6. Zur Fixierung der Lockenpracht eignen sich spezielle Stylingprodukte wie Fixier- und Haarsprays.

Kann ich meine Haare auch mit einem Lockenstab glätten?

Besitzt du einen Lockenstab und wünschst dir hin und wieder einen „sleeky“ Look mit glatten Haaren, kannst du dich freuen. Mit ein wenig Geschick zauberst du mit dem Tool auch glatte Frisuren. So funktioniert es:

  1. Lass dein Haar nach dem Waschen vollständig trocknen und verwende ein Hitzeschutzmittel.
  2. Teil die Haare in vier Segmente auf und nimm dir jeweils eine Strähne vor.
  3. Klemm eine Strähne in den Lockenstab und ziehe sie langsam und sanft nach unten.
  4. Fahr so Schritt für Schritt fort.
  5. Je nach Haardicke ist der Vorgang mehrfach zu wiederholen.
  6. Fixiere den Look mit Haar- oder Fixierspray.

FAQ – Fragen und Antworten zu Glätteisen

Was kostet ein gutes Glätteisen?

Mini- und Reiseglätteisen sind bereits für circa 20 Euro zu haben, Mittelklassemodelle kosten zwischen 50 und 120 Euro. Für Profigeräte mit Titan-Keramik-Beschichtung und starken Leistungen solltest du ab 150 Euro veranschlagen.

Was ist ein Infrarot-Glätteisen?

Statt mit einem herkömmlichen Heizelement arbeiten diese Varianten mit Infrarotstrahlung in verschiedenen Wellenlängen. Sie erhitzen das Haar von innen nach außen. So behält es seine natürliche Feuchtigkeit und trocknet nicht aus. Weitere Effekte der Infrarot-Glätteisen: Die Frisur hält länger und das Haar glänzt intensiver.

Kann ich auch kurze Haare glätten?

Ob Pixie-Cut oder extra kurzer Bob: Auch Kurzhaarfrisuren lassen sich glätten. Alles, was du dafür benötigst, ist ein kleines, schmales Glätteisen. Die kompakten Heizplatten erfassen kurze Strähnen direkt am Ansatz.

Glätteisen oder Stylingbürste – was ist besser?

Eine Verwandte des Glätteisens ist die Stylingbürste. Sie sieht je nach Modell aus wie eine klassische Rund- oder Paddle-Bürste, verfügt allerdings über ein integriertes Heizelement. Auch die Styling- oder Glättungsbürste ist dafür zuständig, das Haar in eine andere als die natürliche Form zu bringen.

Dein REWE Newsletter
Angebote, Rezepte und Aktionen. Einfach in deinen Posteingang holen!

Es ist leider ein Fehler aufgetreten.

Versuch es später noch einmal.