Haarschneider

84 Artikel
Filter

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

<
12
>

Haarschneider – Styling leicht gemacht

Ein Haarschneider spart den Gang zum Friseur – du legst einfach selber Hand an. Was leisten die Maschinen und auf welche Eigenschaften solltest du beim Kauf achten? Hier erfährst du mehr.

Inhalt

Was ist ein Haarschneider?

Für wen eignet sich ein Haarschneider?

Welche Eigenschaften sollte ein guter Haarschneider mitbringen?

Welche Haarschneider gibt es?

Aus welchem Material sollten die Messer bestehen?

Die Haarschneidemaschine reinigen: Tipps und Tricks

Tipps für das sichere und effektive Haareschneiden

FAQ: Wichtige Fragen und Antworten zu Haarschneidern

Was ist ein Haarschneider?

Ein Haarschneider, auch Haarschneidemaschine genannt, cuttet kurze bis mittellange Haare mithilfe eines Scherkopfs. In diesem befinden sich in der Regel zwei scharf geschliffene Kämme beziehungsweise Messer. Eines von diesen ist fest montiert, das andere wird mittels eines Elektromotors zum Vibrieren gebracht und kürzt auf diese Weise vor allem Kopf-, aber auch Körper- und Barthaare.

Bei den meisten Modellen lässt sich die gewünschte Haarlänge einstellen. Dies erfolgt entweder über verschiedene Kammaufsätze oder einen Schieberegler am Gerät.

Tipp: Für extra kurze Frisuren beziehungsweise Glatzen ist es bei vielen Geräten möglich, ohne Aufsatz zu arbeiten. Dann werden die Haare unmittelbar an der Kopfhaut entfernt.

Für wen eignet sich ein Haarschneider?

Wer keine Zeit oder Lust hat, einen Kurzhaarschnitt regelmäßig beim Friseur nachtrimmen zu lassen, kann sich den Gang sparen: Mit ein wenig Übung erledigt der Haarschneider diesen Job. Auch für längere Frisuren gibt es geeignete Modelle. Die praktischen Geräte eignen sich insbesondere für folgende Zielgruppen:

  • Frauen und Männer mit kurzen Haaren
  • Nutzer, die gerne kreative Frisuren ausprobieren
  • Eltern, die ihren Kindern die kurzen bis mittellangen Haare selber schneiden
  • Männer, die neben Kopf- auch Bart- und Körperhaare cutten

Welche Eigenschaften sollte ein guter Haarschneider mitbringen?

Haare schneiden leicht gemacht: Was sonst der Friseur erledigt, gelingt auch zu Hause – und dafür sollte der Haarschneider eine Reihe von Eigenschaften aufweisen. Wichtig ist das für eine komfortable Handhabung sowie für ein sehenswertes Ergebnis. Auf die folgenden Merkmale ist beim Kauf zu achten:

  • Ein ausdauernder Akku mit einer Betriebszeit von mindestens 90 Minuten ist besonders wichtig, wenn du in einem Arbeitsgang alle Körperhaare entfernen möchtest.
  • Auch eine möglichst kurze Ladezeit von etwa 60 Minuten ist bei diesen Ausführungen wichtig. Geht der Akku zur Neige, genügt dann eine relativ kurze Pause, bis es weitergehen kann.
  • Ein drehbares Kabel erleichtert bei Modellen mit Stromanschluss die Nutzung. So vermeidest du Verheddern und Verknoten.
  • Damit der Haarschneider gut in der Hand liegt, ist ein ergonomischer Griff
  • Liegen der Schneidemaschine viele Aufsätze bei, lassen sich zahlreiche unterschiedliche Längen stylen. Besonders interessant ist das, wenn ihr das Gerät mit mehreren Personen gemeinsam nutzt, etwa in der Familie.
  • Verschiedene Schnittstufen erlauben nicht nur viele verschiedene Looks, sondern ermöglichen auch harmonische Übergänge zwischen längeren Oberkopfhaaren und kürzeren Seitenpartien. Einige Modelle bieten bis zu 45 Schnittstufen.
  • Ein angenehmes Gewicht trägt ebenfalls zu einer sicheren Nutzung bei. Der Arm ermüdet nicht so schnell, was dir vor allem bei der Ganzkörperanwendung zugutekommt. Zu leicht sollte das Tool jedoch nicht sein – 300 bis 600 Gramm sind optimal.
  • Ein wasserdichtes Gehäuse erleichtert die hygienische Reinigung und maximiert den Nutzungsumfang. So cuttest du deine Haare auch unter der Dusche oder in der Wanne.

Welche Haarschneider gibt es?

Aufgrund der vielfältigen Modellauswahl findet mit Sicherheit jeder eine passende Haarschneidemaschine für seine Bedürfnisse. Die Geräte unterscheiden sich hinsichtlich zahlreicher Kriterien.

  • Aufsätze: Klassischen Maschinen liegen meist verschiedene Kammaufsätze für unterschiedliche Längen bei. So kreierst du zahlreiche Stylings, von Glatzen bis zu moderaten Kurzhaarlooks.
  • Gerätetyp: Kurzhaarschneider erlauben üblicherweise Schnittlängen von bis zu circa 30 Millimetern. Mit einem Langhaarschneider sind Frisuren mit bis zu 70 Millimetern Länge möglich.
  • Funktionalitäten: Während Haarschneider von Haus aus für Kopfhaare konzipiert sind, eignen sich Multigroomer für die Ganzkörper-Haarentfernung. Ihnen liegen unterschiedliche Aufsätze bei, die du für Kopf-, Bart- und Körperhaare verwenden kannst.
  • Nutzungsmöglichkeiten: Du wählst zwischen Nass- und Trockenschneidern. Erstere arbeiten mit einem wasserdichten Gehäuse und lassen sich auch in der Dusche anwenden.

Kabel- oder Batteriebetrieb – was ist besser?

Haarschneider mit Akkubetrieb nutzt du kabellos. Das hat Vorteile – aber auch Nachteile.

Akku-Haarschneider

Vorteile:

  • hohe Flexibilität
  • keine Gefahr von Kabelbruch, -salat oder Verheddern
  • vielfach in wasserfester Ausführung erhältlich

Nachteile:

  • regelmäßiges Aufladen notwendig
  • Laufzeit abhängig von der Akkukapazität
  • Bei nicht wechselbaren Akkus endet die Lebensdauer des Geräts mit der des Akkus

Kabel-Haarschneider

Die zweite Betriebsvariante ist der klassische Anschluss per Kabel an eine Steckdose. Auch diese Ausführungen haben Plus- wie Minuspunkte:

Vorteile:

  • jederzeit bereit ohne Aufladen
  • endlos lange Betriebszeit
  • oftmals stärkere Leistung als bei Akkugeräten

Nachteile:

  • geringe Flexibilität
  • Abhängigkeit vom Stromnetz
  • Kabel kann bei der Anwendung im Weg sein

Aus welchem Material sollten die Messer bestehen?

Die Messer beziehungsweise Kämme sind das Herzstück eines Haarschneiders. Ihre Qualität entscheidet in hohem Maße über das Schnittergebnis. Üblicherweise bestehen sie aus folgenden Materialien.

  • Stahl oder Edelstahl: Der Klassiker ist üblicherweise rostfrei, langlebig und sehr robust. Das Material erfordert einen gewissen Pflegeaufwand, damit die Klingen nicht abstumpfen.
  • Keramik: Der vergleichsweise neue Werkstoff für Klingen ist besonders scharf, benötigt kaum Pflege und stumpft praktisch nicht ab.

Kann ich die Messer einer Haarschneidemaschine schärfen?

Scharfe Messer sorgen für einen präzisen Cut und verhindern dadurch Spliss sowie abgebrochene Haarspitzen. Viele Modelle inkludieren eine automatische Schärfung. Sollte das nicht der Fall sein, halten folgende Tipps die Kämme beziehungsweise Messer lange scharf:

  • Reinige die Kämme nach jeder Anwendung gründlich. Eine regelmäßige Behandlung mit speziellen Messerölen verhindert ein Abstumpfen noch wirksamer.
  • Mit einem Wetzstein bringst du stumpfe Klingen sicher und effektiv auf Vordermann.
  • Wichtig: Ein Messerschärfer ist in der Regel nicht geeignet. Dessen Funktionsweise ist für die sehr kompakten Kämme meist nicht ausgelegt und es besteht Verletzungsgefahr.
  • Für Haarschneider mit Keramikklingen verwendest du einen Diamantabziehstein zum Schärfen. Er schont die Oberfläche und verleiht ihr buchstäblich neuen Schliff.

Tipp: Das Schärfen ist vielfach aufwendig und erfordert ein wenig Fingerspitzengefühl. Im Zweifelsfall ist es ratsam, in neue Klingen zu investieren.

Die Haarschneidemaschine reinigen: Tipps und Tricks

Beim Schneiden verbleiben Haarreste, Hautschüppchen, Talg und Fett an den Messern und schaden diesen mit der Zeit. Eine gründliche Reinigung verbessert in der Folge die Schneideeigenschaften und verlängert die Lebenszeit der Kämme und des Geräts.

  • Wasserfeste Modelle spülst du sorgfältig unter fließendem, warmem Wasser ab. Lass das Gerät anschließend vollständig trocknen. Auf diese Weise minimierst du Rostgefahr.
  • Bei nicht wasserfesten Ausführungen entfernst du die Haare gründlich mit einem feinen Pinsel.

Tipps für das sichere und effektive Haareschneiden

Moderne Haarschneidemaschinen sind einfach anzuwenden. Verfügen sie über scharfe Kämme beziehungsweise Messer und verschiedene Schnittstufen, bist du perfekt ausgerüstet für den Do-it-yourself-Haarschnitt. Dieser gelingt auch ungeübten Hobbyfriseuren. Mit diesen Handgriffen funktioniert es:

  • Wähl den passenden Aufsatz oder stell die Maschine auf die gewünschte Länge ein.
  • Setz sie im Nacken an und fahre den Hinterkopf von unten nach oben nach.
  • Anschließend bearbeitest du auf dieselbe Weise beide Seiten.

Tipp: Die optimale Schnittlänge für deine Stylingwünsche ist Erfahrungssache. Schneide daher am Anfang nicht zu kurz, arbeite dich besser nach und nach vor.

Für ein Top-Ergebnis sind scharfe Messer wichtig. Sie bergen allerdings eine gewisse Verletzungsgefahr. Bei der Anwendung selber solltest du darauf achten, nicht mit den Messern in Berührung zu kommen. Noch besser sind Kämme mit abgerundeten Spitzen und Gleitbeschichtung auf der Oberfläche. Bei der Aufbewahrung verhindert ein Klingenschutz, dass du dich schneidest.

Tipp: Beim Trockenschnitt siehst du sofort, wie die Haare nach dem Cut aussehen. Er ist für Einsteiger ideal. Mit mehr Erfahrung kannst du die Schneidemaschine auf leicht angefeuchtetem Haar anwenden. Es lässt sich besser kontrollieren, doch ein wenig Erfahrung ist hier dennoch von Vorteil: Im nassen Zustand liegen die Haare anders und wirken länger.

FAQ: Wichtige Fragen und Antworten zu Haarschneidern

Wie schneide ich einen perfekten Übergang zwischen unterschiedlichen Längen?

Anfänger heben den Haarschneider am Oberkopf leicht an. Noch besser ist es, mit verschiedenen Aufsätzen zu arbeiten: längere für das Deckhaar, kürzere für Nacken- und Seitenbereiche.

Was kostet ein guter Haarschneider?

Einfache Modelle mit vier bis fünf Aufsätzen sind bereits für rund 30 Euro erhältlich. Für Mittelklasse-Haarschneider mit verschiedenen Kämmen und/oder verstellbaren Schnittlängen investierst du zwischen 35 und 50 Euro. Multigroomer kosten ab rund 60 Euro.

Was ist der Unterschied zwischen einer Haarschneidemaschine und einem Barttrimmer?

Wie die Bezeichnungen bereits andeuten, sind die Geräte für jeweils unterschiedliche Zwecke konzipiert. Prinzipiell lassen sich Haarschneider auch für Barthaare nutzen und Trimmer für das Kopfhaar. Die Bauweise eines Trimmers ist jedoch kompakter und die Schnittbreiten sind geringer. So erfassen sie Gesichtshaare effektiver und bearbeiten selbst knifflige Bereiche wie etwa unter der Nase oder am Kinn.

Wie schneide ich mit einer Haarschneidemaschine einen Dreitagebart?

Möchtest du mit deinem Haarschneider an das Barthaar heran, solltest du in einen Multigroomer investieren. Achte außerdem darauf, dass ein Blending-Aufsatz beiliegt. Dieser dient dem Ausdünnen von Haaren und es entsteht die typische unregelmäßige Struktur.

Dein REWE Newsletter
Angebote, Rezepte und Aktionen. Einfach in deinen Posteingang holen!

Es ist leider ein Fehler aufgetreten.

Versuch es später noch einmal.