Haartrockner

83 Artikel
Filter
<
12
>

Haartrockner – Trocknen, stylen und pflegen

Mit ihrem starken Windstoß und innovativen Funktionen verwandeln Haartrockner feuchtes Haar blitzschnell in ein gekonntes Styling. Doch nicht jeder Föhn ist gleich. Wie sich die verschiedenen Varianten unterscheiden und was einen guten Haartrockner ausmacht, erfährst du hier.

Inhalt

Welche Haartrockner gibt es?

Aufsätze und Zubehör für kreative Frisuren

Welche Eigenschaften sollte ein guter Haartrockner mitbringen?

Worauf sollte ich bei der Reinigung des Haartrockners achten?

Welcher Haartrockner passt zu mir?

FAQ – Fragen und Antworten zu Haartrocknern

Welche Haartrockner gibt es?

Nach dem Waschen folgt das Trocknen: Haartrockner sind praktischeStyling-Helfer, mit denen du die unterschiedlichsten Frisuren realisierst. Die Modellauswahl reicht von kompakten Reiseföhns bis hin zu Profi-Tools mit zahlreichen Aufsätzen. Diese Modellvarianten gibt es:

  • Haartrockner verfügen in der Regel über mindestens zwei Temperaturstufen und sind je nach Ausführung mit verschiedenen Düsen und Aufsätzen ausgestattet. Kompakte Reiseföhns zeichnen sich durch eine extra kleine und leichte Bauweise aus. Einige lassen sich platzsparend zusammenklappen.
  • Unterschiede gibt es außerdem in den Leistungs- und Wärmestufen.
  • Moderne Varianten sind zudem mit haarschonenden Technologien versehen, zum Beispiel gegen fliegende, statisch aufgeladene Haare.

Welche Alternativen zum Haartrockner gibt es?

Wer seine Haare ohne Gebläse trocknen möchte – etwa, damit eine bestimmte Frisur gelingt –, hat dafür vor allem zwei Alternativen:

  • Eine Trockenhaube setzt du ähnlich wie einen Helm auf deinen Kopf. Im Inneren befinden sich geschützte Heizelemente. Sie sorgen für eine gleichmäßige Wärmeentwicklung. So trocknen deine Haare praktisch nebenbei. Als angenehmer Nebeneffekt funktioniert das sehr schonend.
  • Warmluftbürsten sind eine clevere Alternative, mit denen du deine Haare in einem Arbeitsgang trocknest und stylst. Auch sie arbeiten mit einem Heizelement, das den Bürstenkopf erwärmt.

Wie hoch sollte die Wattleistung eines Haartrockners sein?

Haartrockner arbeiten mit Leistungen zwischen rund 1.200 und 2.500 Watt. Je mehr Watt, desto stärker fallen der Luftstrom und die Hitzeentwicklung aus. Für ein effektives Ergebnis sollte ein klassischer Haartrockner mit mindestens 2.000 Watt Leistung ausgerüstet sein.

Gut zu wissen: Nicht die Wattzahl allein bestimmt die Gebläseleistung. Manche Haartrockner arbeiten mit oszillierenden (schwingenden) Düsen, die den Luftstrom maximieren. Sie kommen mit verhältnismäßig geringer Leistung aus, erzeugen dabei jedoch einen effektiven Wind.

Entscheidend für die Effektivität des Föhns ist nicht zuletzt auch die Verarbeitung:

  • Durch eine kleinere Gebläseöffnung wird der Luftstrom gebündelt und folglich verstärkt.
  • Bürstenlose Motoren arbeiten besonders kraftvoll. Bonus: Sie sind langlebiger als herkömmliche Motoren.

Mit welchen Innovationen schonen moderne Haartrockner die Frisur?

Das Trocknen ist die Hauptaufgabe moderner Föhns. Aber sie leisten noch mehr. Ausführungen mit Pflege-Funktionen sorgen für glänzendes Haar, verhindern statische Aufladung oder trocknen sanft.

Ionen-Technologie

Weit verbreitet ist die Ionen-Technologie. Die Ausblasluft wird bei diesen Modellen mit negativ geladenen Teilchen, den namensgebenden Ionen, angereichert. Diese spalten die Wassertröpfchen auf feuchtem Haar in kleinere Moleküle auf und neutralisieren die Elektronen (die positiv geladenen Teilchen) auf der Haaroberfläche.

Das hat mehrere Effekte:

  • Die Haare trocknen schneller und statische Aufladung wird reduziert. Da die Haare nicht mehr in verschiedene Richtungen abstehen, wirken sie glänzender.
  • Durch die kürzere Trocknungszeit schont ein Ionen-Föhn außerdem die Haarstruktur.

Infrarot-Hitze

Infrarot-Hitze ist eine indirekte Hitze, die in feste Körper eindringt und so auch in die Haare. Diese werden so praktisch von innen heraus getrocknet. Infrarot-Haartrockner sind eine verhältnismäßig neue Entwicklung. Sie stylen dein Haar besonders sanft und bewahren dabei die natürliche Schuppenschicht der Haare. Viele Modelle bieten clevere Funktionen für eine noch schonendere Behandlung, wie Feuchtigkeitssensoren und eine automatische Temperaturanpassung.

Im Föhn integrierte Keramikringe mit eingearbeitetem Keratin verströmen den Wirkstoff mit dem Luftstrom. Er kräftigt das Haar, schützt es vor dem Austrocknen und maximiert den Glanz.

Aufsätze und Zubehör für kreative Frisuren

Mit dem heißen Luftstrom eines Haartrockners zauberst du vielfältige Frisuren – es braucht nur die richtigen Aufsätze und Düsen:

  • Diffusoraufsätze für voluminöse Locken
  • Stylingdüsen für gezieltes Styling einzelner Haarpartien
  • Rundbürsten für glattes Haar oder sanfte Wellen
  • Kammaufsätze für eine effektive Glättung

Viele Haartrockner bringen mindestens eines dieser Zubehörteile mit, weitere sind oftmals optional erhältlich.

Tipp: Erkundige dich vor dem Kauf, ob für dein Wunschmodell weitere Tools verfügbar sind. Möchtest du später etwa deine Locken mit einem Diffusor definieren, investierst du nicht gleich in einen neuen Haartrockner, sondern lediglich in den Aufsatz.

Föhnaufsätze oder Stylingbürsten – was ist besser?

Bürsten für das Warmluftstyling gibt es als separate Ausführung sowie als Föhnaufsatz. Sie ersetzen oder ergänzen die klassische Haarbürste.

Welche Vor- und Nachteile haben die Varianten?

Warmluftbürste

Vorteile:

  • kompakte Bauweise
  • handlich
  • Arbeitet üblicherweise mit geringerer Wattleistung und folglich effizienter
  • oftmals inklusive mehrerer Aufsätze/verschiedener Bürstengrößen und -formen

Nachteile:

  • zusätzliche Kosten und Platzbedarf
  • nicht für alle Frisuren geeignet (z. B. voluminöse Locken)

Bürstenaufsatz

Vorteile:

  • Lässt sich einfach verstauen
  • günstiger als separates Tool

Nachteile:

  • nur in Verbindung mit dem Haartrockner verwendbar = insgesamt höherer Platzaufwand
  • nicht für alle Föhns verfügbar

Welche Eigenschaften sollte ein guter Haartrockner mitbringen?

Ein guter Föhn trocknet schnell und effizient, lässt die Haare glänzen und ermöglicht vielfältige Looks. Welche Eigenschaften sind dafür wichtig?

  • Hohe Wattleistung: Ein starkes Gebläse erfordert einen starken Motor mit mindestens 2.000 Watt – oder innovative Technologien für eine effiziente Kraftübertragung.
  • Verschiedene Wärmestufen: Dicke Haare halten eine höhere Hitzeentwicklung aus als dünnes, feines Haar. Ein Schalter für die Temperaturbestimmung ist daher in den meisten Haartrocknern vorhanden.
  • Kaltstufe: Zum Fixieren des Stylings ist kalte Luft perfekt. Empfindliches, geschädigtes Haar trocknest du mit der Cooling-Funktion besonders schonend.
  • Hochwertige Verarbeitung: Ein Korpus aus robustem Kunststoff oder Edelstahl, ein bürstenloser Motor und fest verbundene Einzelteile verlängern die Lebensdauer des Haartrockners und sichern einen reibungslosen Betrieb.
  • Ein drehbares Kabelgelenk verhindert, dass du dich in der Schnur verhedderst, sie bei der Nutzung im Weg ist, knickt oder bricht.
  • Die Ionen-Technologie gegen fliegendes und für glänzendes Haar ist in vielen Mittel- und Oberklasse-Haartrocknern mittlerweile Standard.
  • Ein ergonomischer, rutschfester Griff gewährleistet eine bequeme und sichere Anwendung.
  • Das Gewicht ist ein weiterer Indikator für eine angenehme Handhabung. Der Haartrockner sollte nicht zu leicht sein, damit er gut in der Hand liegt. Ein zu hohes Gewicht strengt auf Dauer an. Ideal sind Modelle, die zwischen 500 und 650 Gramm auf die Waage bringen.
  • Ein leiser Betrieb ist schließlich ebenfalls ein Faktor für eine komfortable Nutzung. Einige Exemplare erreichen 80 und mehr Dezibel – das ist etwa so laut wie eine Motorsäge und kann auf Dauer zu Gesundheitsbeeinträchtigungen führen. Eine Geräuschentwicklung von bis zu circa 65 Dezibel gilt als leise.

Funktionen für mehr Sicherheit

Im Inneren eines Haartrockners wird elektrische Energie in Wärme umgewandelt. Dabei entstehen Temperaturen zwischen 60 und 100 Grad, je nach Modell und gewählter Stufe. In einem solch kompakten Elektrogerät kann das unter Umständen gefährlich werden, nämlich dann, wenn der Föhn überhitzt. Ein häufiger Grund dafür sind die Filter:

  • Sie sind jeweils vor der Ausblasdüse sowie vor dem Ansaugelement angebracht.
  • Mit der Zeit sammeln sich in ihnen Staub, Schmutz und Partikel von Haarstylingprodukten an.
  • Sie verstopfen die Filter, sodass die Luft nicht mehr optimal zirkulieren kann.
  • Die Folge: Der Föhn überhitzt.

Um Schäden und Gefahr vorzubeugen, verfügen die meisten modernen Haartrockner über eine Abschaltautomatik bei Überhitzung. Erst nachdem das Gerät auf die übliche Betriebstemperatur heruntergekühlt ist, kannst du es weiter verwenden.

Tipp: Vor allem Reisehaartrockner im Miniformat überhitzen aufgrund ihrer kompakten Bauweise auch mit sauberen Filtern schnell. Die Hitze kann in diesen Geräten kaum zirkulieren, sodass sie nicht für längeren Gebrauch konzipiert sind. Ein Überhitzungsschutz ist für diese Ausführungen besonders wichtig.

Ein noch relativ neues Feature in der Ausstattung sind Berührungssensoren: Sie messen den Feuchtigkeitsgehalt beziehungsweise die Temperatur der Haare und passen die Wärmeentwicklung automatisch daran an. Das beugt Schäden an der Haarstruktur vor.

Worauf sollte ich bei der Reinigung des Haartrockners achten?

Im Sinne eines sicheren Betriebs ist es ratsam, die Filter regelmäßig von Staub und Schmutz zu befreien. Bei dieser Gelegenheit kannst du dem Korpus ebenfalls eine Reinigung gönnen. So bleibt er hygienisch und du verlängerst die Lebensdauer.

Wichtig: Trenne das Gerät vom Stromnetz und warte, bis es vollständig abgekühlt ist, bevor du dich an die Arbeit machst.

  • Bei vielen Haartrocknern kannst du die Luftfilter entfernen. Tipp: Ein Blick in die Bedienungsanleitung verrät, ob das bei deinem Modell der Fall ist und wie es funktioniert.
  • Sauge die Rückstände mit einem Staub- oder Handsauger vorsichtig ab. Arbeite auf kleinster Stufe, um das empfindliche Bauteil nicht zu beschädigen.
  • Alternativ kannst du den Filter unter fließendem Wasser reinigen. Wichtig: Lass ihn unbedingt vollständig trocknen, bevor du ihn wieder einsetzt. Andernfalls droht die Gefahr eines elektrischen Schlags.
  • Entferne Rückstände von Stylingmitteln am Gehäuse vorsichtig mit einem leicht angefeuchteten Tuch. Achte dabei darauf, dass keine Feuchtigkeit in das Innere dringt.

Welcher Haartrockner passt zu mir?

Haarstrukturen, Frisuren und Stylingwünsche unterscheiden sich von Mensch zu Mensch. Gut, dass es für jeden den passenden Haartrockner gibt.

  • Für kurzes Haar: Ein Kurzhaarschnitt trocknet schnell an der Luft, ein Haartrockner bietet dennoch viele Vorteile. Du verleihst der Frisur mehr Volumen, Glanz und zauberst kreative Looks. Ein sanfter Luftstrom und somit ein Gerät mit maximal 2.000 Watt reichen in der Regel aus. Mit einem Präzisionsaufsatz gelingen zahlreiche Frisuren.
  • Für Locken: Ein Modell mit Diffusor ist für wellige Haare ideal. Der Aufsatz verwandelt den Luftstrom in einen sanften Wind, du freust dich über sattes Volumen und strahlenden Glanz.
  • Für langes Haar: Viele Haare erfordern viel Power. Ein leistungsstarker Föhn mit mindestens 2.200 Watt bringt schnelle Ergebnisse.
  • Für strapaziertes Haar: Ein Gerät mit Ionen-Technologie ist für alle Haartypen, besonders jedoch für trockene, splissanfällige Haare vorteilhaft. Auch Exemplare mit innovativen Luftstromtechniken eignen sich gut. Diese arbeiten bei moderater Wattleistung mit weniger Hitze und stärkerem Wind.

FAQ – Fragen und Antworten zu Haartrocknern

Was kostet ein guter Haartrockner?

Basic-Modelle ohne Ionen-Technik und Aufsätze sowie Reisehaartrockner gibt es bereits ab rund 20 Euro. Für leistungsstärkere Föhns mit Aufsätzen solltest du ab circa 50 Euro veranschlagen. Profigeräte und solche mit innovativen Funktionen wie Infrarot-Technologien oder oszillierenden Motoren kosten 400 Euro und mehr.

Welcher Haartrockner ist gut für feines Haar?

Feine, dünne Haare sollten unter möglichst geringer Hitzeentwicklung und mit einem moderaten Luftstrom getrocknet werden. Haartrockner mit geringen Leistungen und einer Kaltstufe leisten gute Dienste. Ein Diffusor schont das Haar zusätzlich und verleiht ihm Volumen.

Wie schone ich meine Haare beim Föhnen?

Hitze greift die Schuppenschicht der Haare an. Damit sie nicht austrocknet, ist es ratsam, stets ein Hitzeschutzmittel zu verwenden. Achte außerdem darauf, eine moderate Temperatur einzustellen. „Wechsel-Trocknen“ ist für strapazierte Haare ideal: Starte mit der Kaltstufe, bis die Haare fast trocken sind, style sie kurz mit warmer Luft und fixiere sie mit kalter.

Dein REWE Newsletter
Angebote, Rezepte und Aktionen. Einfach in deinen Posteingang holen!

Es ist leider ein Fehler aufgetreten.

Versuch es später noch einmal.