Versand per Paket
Produkte mit diesem Symbol werden von unseren Partnern versendet!
  • Partner: Zoo Royal
  • Ab 20 € versandkostenfrei
  • Kein Mindestbestellwert
Favoriten
Favoriten
422 Artikel in

Zahn- & Mundpflege

Filter
  • Produkte
    • Alle Produkte
    • REWE Liefer- und Abholservice
    • Paketversand (alle Produkte)
    • Paketversand (REWE Produkte)
  • Kategorien
  • Eigenschaften
  • Marken
    • Anbieter
      • Alle Produkte
      • REWE Liefer- und Abholservice
      • Paketversand (alle Produkte)
      • Paketversand (REWE Produkte)
      1

      So wichtig ist gründliche Zahn- und Mundpflege

      Tägliche Zahnpflege und Mundpflege sind ausgesprochen wichtig, um schmerzhaften Erkrankungen und teuren Zahnarztbesuchen vorzubeugen. Zur Zahn- und Mundhygiene – also sauberen Zähnen und einem frischen Atem – trägt neben dem Zähneputzen die Verwendung von Mundspülung, Mundwasser und Zahnseide bei.

      Beim Putzen der Zähne spielt die Auswahl der richtigen Zahnbürste eine Rolle. Sie sollte nicht zu hart sein, um das Zahnfleisch nicht zu verletzen, aber auch nicht zu weich, damit sie Ablagerungen gründlich entfernen kann. Zahncreme gibt es in zahlreichen Ausführungen. Wer empfindliche Zähne hat, kann bei der Zahnpflege auf eine mild formulierte Zahnpasta zurückgreifen, während es andere Varianten gibt, die gegen Verfärbungen wirken sollen, beispielsweise Zahncreme speziell für Raucher. Zahnseide und Interdentalbürsten helfen dabei, die Zahnzwischenräume zu reinigen, wo sich schnell Essensreste ansammeln, die mit der Zahnbürste schwer zu entfernen sind.

      Im Angebot von REWE findest du viele Produkte rund ums Thema Zahnpflege und Mundpflege aus diesen Kategorien:

      Beliebte Marken aus unserem Zahnpflege-Sortiment sind u.a. Oral-B, Elmex und Dr. Best.

      Wie putzt man richtig Zähne?

      Eine gute Zahnpflege und Mundpflege umfasst mehr, als einmal täglich ein paar Sekunden lang mit der Zahnbürste über die Zähne zu schrubben. Los geht es mit dem richtigen Equipment. Du solltest deine Zahnbürste beziehungsweise den Bürstenkopf deiner elektrischen Zahnbürste alle zwei bis drei Monate austauschen, da ausgefranste Borsten nicht mehr für eine gründliche Reinigung taugen. Beim Kauf der Zahnpasta hast du im Grunde freie Auswahl, nur solltest du darauf achten, dass Fluoride enthalten sind, denn sie unterstützen bei der Zahnpflege die Remineralisation des Zahnschmelzes. Zahncremes mit abrasiver Wirkung, beispielsweise die angesprochenen Produkte für Raucher, sollten nicht täglich verwendet werden, da sie ansonsten Schäden an freiliegenden Zahnhälsen verursachen können.

      Entscheidend ist zudem die Putztechnik bei der Zahnpflege und Mundpflege. Putze alle Zähne gründlich und nicht bloß die, die einfach zu erreichen sind! Ratsam ist es, mit den Innenflächen im Unter- und Oberkiefer zu beginnen und zum Schluss die Außen und -Kauflächenflächen zu reinigen. Zu empfehlen sind kreisende Bewegungen vom Zahnfleisch weg, wobei du nur moderaten Druck ausüben sollest. Circa drei Minuten sollte ein Putzvorgang wenigstens dauern.

      Für die Zahnzwischenräume verwendest du bei der Mundpflege Zahnseide und Interdentalbürsten. Fädel die Seide vorsichtig in die Zwischenräume ein und bewege sie langsam vor und zurück, auf und ab. So werden Essensreste gelöst. Spezielle Zahnzwischenraumbürsten sind in verschiedenen Stärken erhältlich, je nachdem, wie eng die Zähne zusammenstehen. Abschließend kannst du zur Zahnpflege und Mundpflege eine Mundspülung verwenden. Achte darauf, die Lösung nicht zu schlucken, stattdessen spuckst du sie nach dem Spülen aus. Im Idealfall putzt man nach jeder Mahlzeit die Zähne, zumindest aber morgens und abends ist gründliche Zahnpflege Pflicht. Über den Tag sorgen Zahnpflegekaugummis für einen frischen Atem. Einen Ersatz fürs Zähneputzen stellen sie jedoch nicht dar.

      Ob du für die Mundpflege eine Handzahnbürste oder eine elektrische Zahnbürste benutzt, ist letztlich eine Frage deiner persönlichen Präferenzen. Wichtig ist in jedem Fall, dass du keine abgenutzten Bürsten zur Zahnpflege verwenden.

      Hilfe, mein Zahnfleisch geht zurück!

      Hat sich das Zahnfleisch entzündet, geschwollen oder geht es sogar zurück, kann das viele Ursachen haben, beispielsweise Erkrankungen, eine einseitige Ernährung, mangelnde Mundpflege oder eine falsche Technik beim Zähneputzen. Wenn du bei der Zahnpflege eine Zahnbürste mit zu harten Borsten benutzt oder zu viel Druck ausübst, kann das Zahnfleisch Schaden nehmen.

      Risikofaktoren, die eine Parodontitis (Zahnfleischentzündung) begünstigen können, sind unter anderem:

      • Zahnbelag und Zahnstein (als Ursache mangelnder Mundpflege und Zahnpflege)
      • Rauchen
      • Diabetes
      • Einseitige Ernährung (Vitaminmangel)
      • Ein schwaches Immunsystem
      • Schwangerschaft
      • Genetisch bedingte Neigung zu Parodontitis

      Zahnfleischrückgang tritt im fortgeschrittenen Stadium einer Zahnfleischentzündung auf und kann schlussendlich zu einer Lockerung der Zähne führen. Mit Erkrankungen des Zahnfleisches ist nicht zu spaßen, daher solltest du bei anhaltenden Beschwerden in jedem Fall Ihren Zahnarzt aufsuchen.

      Richtige Zahnpflege von Kindesbeinen an

      Deine Kindern solltest du von klein auf beibringen, wie man richtig Zahnpflege und Mundpflege betreibt, um den Grundstein für gute Zahnhygiene zu legen. Sobald dein Kind den ersten Zahn bekommt, beginnst du damit, dem Baby die Zähne zu putzen. Es gibt spezielle Zahnbürsten für Kinder, die deutlich kleiner sind, einen weichen Bürstenkopf haben und mit einer kindgerechten, farbenfrohen Gestaltung punkten. Gut geeignet für die Mundpflege bei Babys sind Fingerbürsten, die du dir auf den Finger steckst und mit denen du vorsichtig die Beißerchen deiner Kinder reinigst.

      Wie häufig du deinem Baby die Zähne putzt, richtet sich nach deinem eigenen Rhythmus, zwei Mal am Tag ist das Minimum. Denk an deine Vorbildfunktion! Wenn das Kind die Eltern bei der Zahnpflege und Mundpflege beobachtet, neigt es dazu, das Verhalten zu imitieren und als festes Ritual im Tagesablauf zu akzeptieren. Sobald es alt genug ist und über die motorischen Fähigkeiten verfügt, um die Zahnbürste richtig zu halten, zeigst du deinem Kind die korrekte Putzmethode und lässt es selber putzen. Zunächst solltest du sicherheitshalber immer noch einmal nachputzen – bis du sicher bist, dass das Kind das Zähneputzen richtig beherrscht. Auf Mundspülungen sollte man bei der Mundpflege von Kleinkindern verzichten, da sie das Gurgeln und Ausspucken noch nicht beherrschen und die Gefahr besteht, dass sie die Lösung versehentlich herunterschlucken. Zudem sind die meisten Mundspülungen zu scharf für kleine Kinder.

      Die richtige Pflege der dritten Zähne

      Zahnpflege und Mundpflege sind natürlich auch bei den sogenannten „dritten Zähnen“ ein wichtiges Thema. Das künstliche Gebiss ist zwar nicht kariesgefährdet, dennoch setzen sich Speisereste fest, die es zu entfernen gilt, um Mundgeruch vorzubeugen. Dazu gibst du die „Dritten“ in ein Behältnis mit Gebissreiniger, der Bakterien, Speisereste und Plaque beseitigt. Damit das Gebiss im Mund sicher sitzt, verwendest du Haftcreme.

      Kaugummis als Ersatz fürs Zähneputzen?

      Kaugummis können zur Mundpflege beitragen, allerdings nur, wenn sie zuckerfrei sind. Hast du nach einer Mahlzeit keine Gelegenheit zum Zähneputzen, kaufst du einen Zahnpflegekaugummi. Die reinigende Wirkung ist nicht vergleichbar mit der beim Zähneputzen, doch regt das Kauen des Kaugummis den Speichelfluss an, der wiederum dazu beiträgt, Säure zu neutralisieren. Außerdem sorgen Kaugummis für einen frischen Atem. Ob Kaugummis zahnfreundlich und zuckerfrei sind, erkennst du auf der Verpackung anhand des abgebildeten Zahnmännchens mit Schirm.

      Im Onlineshop von REWE findest du alles, was du für die tägliche Zahnpflege und Mundpflege benötigst – von Zahnbürsten und Zahncreme über Zahnstocher, Hygieneprodukte für die „Dritten“ bis hin zu speziell für Kinder konzipierten Produkten.