Favoriten
Favoriten

Blumenzwiebeln

5 Artikel
Filter

Mit kleinen Blumenzwiebeln zur großen Gartenpracht

Ein blühender Garten, ein begrünter Balkon oder ein kleines Blütenmeer auf dem Fensterbrett – Pflanzen schmücken jedes Zuhause. Zwar sind fertig gebundene Blumensträuße auch hübsch anzusehen, Schnittblumen halten jedoch nicht lange und spätestens nach einer Woche sind die Zeichen der Vergänglichkeit in Form von hängenden Blütenköpfen und welken Blättern deutlich sichtbar. Wer länger Freude an seinen Blumen haben möchte, pflanzt sie selber an. Mithilfe von Blumenzwiebeln geht das ganz leicht und du musst kein professioneller Gärtner sein, um dich schon bald an den ersten bunten Gartenpflanzen zu erfreuen. Übrigens: Balkonpflanzen und Kübelpflanzen lassen sich ebenfalls mithilfe von Blumenzwiebeln ziehen.

Je nach Blütezeit der Pflanze werden Blumenzwiebeln zu unterschiedlichen Zeiten in die Erde gesetzt:

  • Frühjahrsblüher: Diese Pflanzen erblühen im Frühjahr, die Blumenzwiebeln werden im Herbst gepflanzt – noch vor dem ersten Frost. Eine Düngung ist nicht immer notwendig, kann aber mitunter sinnvoll sein. Krokusse, Hyazinthen und Narzissen sind Beispiele für beliebte Frühlingsblüher. Wenn du Tulpen pflanzen möchtest, solltest du die Steckzwiebeln im Zeitraum von Oktober bis November in die Erde setzen.
  • Sommerblüher: Damit die Pflanzen im Sommer erblühen können, werden die Blumenzwiebeln im Frühjahr gepflanzt. Zu den Sommerblühern gehören zum Beispiel Dahlien, Gladiolen und Begonien, im März kannst du auch schon Mohn, Kapuzinerkresse oder Wicken pflanzen. Eine Grunddüngung ist empfehlenswert.

Daneben gibt es Blumenzwiebeln mit uneingeschränkter Pflanzzeit, die das ganze Jahr über gesteckt werden können.

Es ist ratsam, die Blumenzwiebel nach dem Kauf umgehend einzupflanzen. Sofern das nicht möglich ist, solltest dudie Blumenzwiebeln dunkel, kühl und trocken lagern. Wichtig ist außerdem, dass sie neben- und nicht übereinanderliegen. In einer Kiste im Keller oder in einem Jutesack können Blumenzwiebeln überwintern. Alternativ kannst du Blumenzwiebeln im Glas ziehen und dich sogar im Winter an Frühlingsblumen erfreuen.

So pflanzt du Blumenzwiebeln richtig!

Um Blumenzwiebeln zu pflanzen, bedarf es keiner besonderen Expertise. Sie werden nämlich einfach in die Erde gesteckt, wobei es auf einen geeigneten Standort zu achten gilt. Empfehlenswert ist ein nährstoffreicher Boden, der Wasser gut durchlässt und nicht zu feucht ist. Staunässe vertragen die meisten Tulpenzwiebeln und andere Blumenzwiebeln nicht sehr gut.

Wie tief du die Zwiebeln in die Erde steckst, richtet sich nach ihrer Größe. Als Faustregel gilt: Die Blumenzwiebeln sollten circa zweimal so hoch mit Erde bedeckt sein, wie sie groß sind. Setzt du die Blumenzwiebeln zu tief ein, kann das für das Wachstum hinderlich sein. Blumenzwiebeln sollten mit der Spitze nach oben in die Erde gesteckt werden. Falls du die Zwiebeln versehentlich verkehrt herum einpflanzt, benötigt die Pflanze mehr Zeit, um nach oben zu wachsen. Aufgehen wird sie aber wahrscheinlich trotzdem.

Wenn du mehrere Blumenzwiebeln setzt, solltest du auf einen angemessenen Abstand dazwischen achten. Große Zwiebeln pflanzt du mit ungefähr acht bis zehn Zentimetern Abstand nebeneinander, bei kleineren Blumenzwiebeln sind drei bis fünf Zentimeter Abstand ausreichend.

Vor allem mehrjährige Pflanzen wie viele Tulpenarten, Narzissen und Lilien sollten regelmäßig im Frühjahr gedüngt werden. Wenn du Mineral- oder Flüssigdünger verwendest, ist ein zwei- oder dreimaliges Düngen anzuraten. Alternativ verwendest du eine kleine Menge Langzeitdünger. Er ist sehr ergiebig, so dass eine Anwendung genügt.

Bei REWE kannst du neben Blumensamen viele verschiedene Blumenzwiebeln kaufen und findestz außerdem alles an Gartenzubehör, das du benötigst, um dich bald an einem prächtigen Blumenmeer erfreuen zu können.