Versand per Paket
Produkte mit diesem Symbol werden von unseren Partnern versendet!
  • Partner: Zoo Royal
  • Ab 20 € versandkostenfrei
  • Kein Mindestbestellwert
Favoriten
16 Artikel in

Regale

Filter

Regale – praktische und vielseitige Aufbewahrungsmöglichkeiten

Beinahe kein Raum in der eigenen Wohnung kommt ohne sie aus: Regale. Sie werden überwiegend an der Wand befestigt und bieten Platz für sämtliche Gegenstände, die offen aufbewahrt werden können. Von Büchern, DVDs und CDs über Schalen, Schüsseln und Küchengeräte bis hin zu Spielzeug und Dekorationselementen – in Wohnzimmer, Küche, Kinder- und Schlafzimmer werden all diese Utensilien in Regalen untergebracht. Regale sind leicht anzubringen beziehungsweise aufzustellen und nutzen den zur Verfügung stehenden Raum optimal. Insbesondere für kleine Zimmer sind Regale wunderbar geeignet, wenn sie übereinander an der Wand arrangiert werden können und die Fläche ideal ausschöpfen.

Im Unterschied zu einer Schublade und einem Schrank ist ein Regal offen konstruiert. Das hat den Vorteil, dass die Gegenstände sichtbar aufbewahrt werden. Bei einem Regal handelt es sich lediglich um eine waagerechte Platte beziehungsweise einen Boden, der entweder direkt an der Wand angebracht oder in ein vorgefertigtes Rahmengestell eingesetzt wird.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Regale an der Wand zu befestigen:

  • mit Dübeln: Um für einen sicheren Halt in der Wand zu sorgen, wird ein Dübel in das vorgebohrte Loch geschoben, der als Zwischenteil dient und sich aufspreizt, sobald die Schraube im Anschluss hineingedreht wird. Gerade bei Baustoffen wie Beton, Mauerwerk und bei Plattenwänden, die ein direktes Eindrehen der Schraube erschweren, ist diese Methode empfehlenswert. Schwere Regale wie ein Bücherregal, Kellerregal, Metallregal, Lagerregal, Schwerlastregal oder ein schweres Glasregal sollten sicherheitshalber gedübelt werden.
  • mit Schrauben: Bei geeignetem Untergrund beziehungsweise Baustoff ist es möglich, das Regal direkt in der Wand zu verschrauben. Je länger die Schraube und je tiefer sie in der Wand fixiert wird, desto sicherer hängt das Regal. Diese Methode ist zum Beispiel beim Anbringen eines einfachen Wandregals oder Wandboards ratsam, das keine allzu schweren Lasten tragen muss.
  • mit Haken: Einen Haken an der Wand anzubringen und das Regal daran einzuhängen, ist wahrscheinlich der einfachste Weg, Regale zu montieren und empfiehlt sich, sofern nur leichte Gegenstände auf dem Hängeregal angeordnet werden.
  • mit Montagekleber: Handelt es sich um ein Regal, das eher Dekorationszwecken dient als Aufbewahrungsfläche zu sein, kann es mit Spezialkleber einfach an die Wand geklebt werden. Das geht schnell und erspart Ihnen das Bohren. Ein leichtes CD Regal oder DVD Regal können Sie auf diese Weise anbringen.

Tipps zum Montieren von Regalen

Wollen Sie ein Regal an der Wand befestigen, gilt es im Vorfeld einige Hinweise zu beachten:

  • Stromleitungen: Bevor Sie ein Loch in die Wand bohren, vergewissern Sie sich, dass dahinter keine Stromleitungen liegen. Das beugt nicht nur einem eventuellen Stromschlag, sondern auch einem damit potenziell einhergehenden Stromausfall vor. Mit einem Spannungsprüfer können Sie die Wand auf Stromleitungen absuchen.
  • Wasserleitungen: Gleiches gilt für Wasserleitungen, denn in Küche und Bad beispielsweise sind Sie auf eine Wasserversorgung angewiesen. Entsprechende Prüfgeräte helfen Ihnen dabei, Wasserleitungen ausfindig zu machen.
  • Gerade Ausrichtung: Damit Ihr Regal am Ende nicht schief hängt, sollten Sie eine Wasserwage benutzen und die Stellen markieren, an denen Sie später die Löcher in die Wand bohren. Nichts ist ärgerlicher als ein falsch angebrachtes Regal, auf dem die Gegenstände schlimmstenfalls ständig zur Seite rollen. Ungenutzte Bohrlöcher, die sich nicht verstecken lassen, sehen zudem unschön an der Wand aus und müssen gegebenenfalls gespachtelt werden.
  • Positionieren der Gegenstände: Sofern es sich nicht um ein ausgewiesenes Schwerlastregal handelt, sollten Sie Ihr Regal nicht mit allzu schweren Gegenständen beladen. Die Anordnung der Gegenstände macht jedoch einen Unterschied dahingehend, wie viel Belastung Regale aushalten. Positionieren Sie die Gegenstände mit dem größten Gewicht in der Nähe der Befestigungen, während Sie in der Mitte die leichtesten Gegenstände arrangieren.

Verschiedene Arten von Regalen

Wie andere Möbel bestimmen Regale die Inneneinrichtung eines Zimmers wesentlich mit. Regale im Wohnzimmer sind möglicherweise anders designt als Regale im Kinderzimmer. Ein Regal aus Metall vermittelt einen kühlen, modernen Eindruck, während ein Regal aus Holz Heimeligkeit und Wärme ausstrahlt. In ein gemütliches Schlafzimmer passt ein Regal in Weiß vielleicht besser als Regale in Schwarz. Regale sind in unzähligen Formen, Farben, Größen und Materialien erhältlich und helfen Ihnen dabei, Ihren individuellen Vorlieben Ausdruck zu verleihen.

Hier ein paar weitere Regalformen, die Ihnen von Nutzen sein könnten:

  • Steckregal: Hierbei handelt es sich um ein Regalsystem, bei dem Fachböden und Rahmen ohne Werkzeug ineinandergesteckt werden können. Steckregale sind also leicht und bequem zu montieren und beliebig um Türen, Schubladen oder Rückwände erweiterbar. Vor allem in Lagern und betrieblichen Einrichtungen sind solche Modelle zu finden, können aber beispielsweise auch als Lagerregale im heimischen Keller oder in der Garage dienen.
  • Stufenregal: Ein Stufenregal ist aus unterschiedlich hohen Elementen stufenförmig zusammengesetzt. Somit passt es wunderbar unter Treppen oder Dachschrägen, wodurch Sie den Raum optimal ausnutzen können. Außerdem kann es als Raumteiler verwendet werden.
  • Eckregal: Eckregale sind rechtwinklig konstruiert, so dass sie perfekt in den Ecken eines Raumes angebracht werden können und wenig Platz beanspruchen. Sie eignen sich besonders für kleine Räume, zum Beispiel Badezimmer – oder überall dort, wo ein Mehr an Stauraum gewünscht ist.

Regale richtig anordnen – so geht’s!

  • Schwere Gegenstände: Regale mit schweren Gegenständen sollten weder zu hoch noch zu tief platziert werden. Positionieren Sie sie lieber auf Höhe Ihrer Körpermitte, damit Sie sich nicht nach oben strecken oder nach unten bücken müssen, um das Objekt zu greifen.
  • Nicht zu tief anbringen: Es ist äußerst unpraktisch, wenn Sie sich erst bücken müssen, um in Erfahrung zu bringen, was sich eigentlich im Regal befindet. Bringen Sie Ihre Regale also nicht zu weit unten an der Wand an!
  • Nicht zu hoch anbringen: Gleiches gilt, wenn Sie den Inhalt des Regals nicht überblicken können, weil Sie es zu hoch angebracht haben. Allerdings ist zu berücksichtigen, dass in kleinen Wohnungen aus Gründen der Platzersparnis durchaus das eine oder andere Regal recht weit oben angebracht werden muss. Ist das der Fall, sollten Sie darauf Gegenstände aufbewahren, zu denen Sie nicht alltäglich greifen müssen.
  • Richtig präsentieren: Da Regale offene Systeme sind, sollten Sie die Gegenstände darin so positionieren, dass Sie stets den Überblick behalten. Vor einem weißen oder neutralen Hintergrund kommen farbige Objekte stärker zur Geltung – das können Sie sich in puncto Dekoration zunutze machen.