Fritteusen

120 Artikel
Filter

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

<
12
>

Fritteusen – Küchenhelfer für Schleckermäuler

Frittiertes Fleisch oder Gemüse ist unwiderstehlich, Pommes sind nicht nur bei Kindern heiß begehrt. Fritteusen gibt es auch für den Hausgebrauch. Welches Modell für deine Familie passt, findest du mithilfe dieses Ratgebers heraus.

Inhalt

Welche Arten von Fritteusen gibt es?

Welche Fritteuse eignet sich für meinen Haushalt?

Was ist der Unterschied zwischen einer Heißluftfritteuse und einer herkömmlichen Fritteuse?

Welche Lebensmittel eignen sich für die Zubereitung in einer Fritteuse?

Welches Fett oder Öl eignet sich für Fritteusen?

Rund ums Öl in klassischen Fritteusen – Menge, Wechsel, Filterung

FAQ – häufig gestellte Fragen zu Fritteusen

Welche Arten von Fritteusen gibt es?

Eine Fritteuse ist ein Küchengerät, in dem Lebensmittel in Öl oder Fett ausgebacken werden. Mittlerweile gibt es auf dem Markt unterschiedliche Varianten:

  • Eine Fritteuse mit Fett ist der Klassiker. In einem Behälter wird Fett erhitzt. Durch die hohen Temperaturen ist das Gargut innerhalb von wenigen Minuten servierfertig.
  • Kaltzonenfritteusen sind eine Weiterentwicklung der klassischen Modelle. Allerdings befindet sich hier die Heizspirale nicht unter dem Behälter, sondern innerhalb und im Öl. Dadurch bildet sich eine Kaltzone, sodass Frittierreste nicht anbrennen können.
  • Bei Rotofritteusen leitet sich der Name vom rotierenden Frittierkorb ab, der schräg im Gerät verbaut ist. Durch diese Technik wird nur halb so viel Fett benötigt, das Gargut aber dennoch klassisch frittiert.
  • Heißluftfritteusen/Airfryer benötigen wenig oder sogar gar kein Fett. Hier erwärmt der Heizring die Luft in der Fritteuse, die vom Ventilator gleichmäßig im Garraum verteilt wird.
  • Mini-Fritteusen haben ein geringes Fassungsvermögen und sind die platzsparende Alternative zur klassischen Fritteuse. Manche Modelle sind zusätzlich mit einer Fondue-Funktion ausgestattet.

Welche Fritteuse eignet sich für meinen Haushalt?

Eines der wichtigsten Kaufkriterien bei Fritteusen ist die Größe. Willst du Pommes als Hauptgericht zubereiten, solltest du pro Person 250 Gramm veranschlagen. Hier findest du Richtwerte für deine Fritteuse:

  • Zwei bis drei Personen sind mit einer Standardfritteuse – mit rund einem Kilo Fassungsvermögen für das Gargut und zwei Litern Öl – gut bedient. Auch etwas größere Mini-Fritteusen mit einem Fassungsvermögen von 400 Gramm sind für zwei Personen geeignet.
  • Familien kommen je nach Personenanzahl mit einer Standardfritteuse aus. Große Fritteusen fassen rund drei bis vier Liter Öl, XXL-Exemplare bis zu neun Liter. Entsprechend viel Gargut lässt sich auf einmal zubereiten. In Heißluftfritteusen lassen sich durch mehrere Kammern gleichzeitig verschiedene Speisen frittieren. Der Garraum muss ausreichend groß gewählt werden.
  • Für Single-Haushalte sind Mini-Fritteusen ideal.

Was ist der Unterschied zwischen einer Heißluftfritteuse und einer herkömmlichen Fritteuse?

Heißluftfritteusen haben in den letzten Jahren einen Siegeszug angetreten – aber was ist eigentlich der Unterschied zwischen einer klassischen Fritteuse und den Heißluftgeräten?

Klassische Fritteusen

Bei der klassischen Fritteuse erhitzt du das Gargut direkt im heißen Fett.

Die Vorteile

  • Das Fett als Geschmacksträger verhilft deinen Speisen zu einem typischen, intensiven Geschmack.
  • Speisen sind aufgrund kurzer Garzeiten schnell zubereitet.
  • Die Geräte sind preisgünstig in der Anschaffung.

Die Nachteile

  • Die Speisen schmecken nach Fett.
  • Die frittierten Lebensmittel enthalten viel Fett und damit entsprechend viele Kalorien.
  • Es kommt zu starker Geruchsentwicklung.
  • Es können sich bei Modellen ohne Kaltzonen-Technik Acrylamide bilden, die im Verdacht stehen, krebserregend zu sein.
  • In der klassischen Fritteuse muss regelmäßig das Fett ausgetauscht

Heißluftfritteuse/Airfryer

In der Heißluftfritteuse brauchst du deutlich weniger Öl – die meisten Maschinen begnügen sich mit einem Löffel oder kommen sogar ganz ohne Fett aus.

Die Vorteile

  • Mit der Heißluftfritteuse lassen sich Speisen fett- und kalorienarm
  • Die Lebensmittel entwickeln mehr Eigengeschmack.
  • Du kannst ganz unterschiedliche Speisen zubereiten – je nach Modell auch mehrere gleichzeitig.
  • Bei Heißluftfritteusen entfällt der regelmäßige Austausch des Fettes.
  • Die Geräte sind leicht zu reinigen.

Die Nachteile

  • Der typische Frittiergeschmack, der Pommes unwiderstehlich macht, ist deutlich weniger ausgeprägt.
  • Die Garzeiten sind länger als bei der klassischen Fritteuse.
  • Heißluftfritteusen sind relativ teuer in der Anschaffung.

Welche Lebensmittel eignen sich für die Zubereitung in einer Fritteuse?

Deine Fritteuse ausschließlich auf die Zubereitung knuspriger Kartoffelstäbchen zu reduzieren, ist zu schade. Dein Gerät kann mehr!

  • Herzhaftes: Neben Pommes und anderen Kartoffelbeilagen wie Kroketten gelingen panierte Schnitzel in der Fritteuse. Für das Bad im heißen Öl eignen sich viele Fleischarten sowie Fisch und Meeresfrüchte. Für Gemüse empfiehlt sich eine Zubereitung im Teigmantel. Das sorgt zum einen für eine leckere Kruste und verhindert zum anderen Spritzer, die entstehen, wenn man Gemüse ohne Teigmantel in das heiße Fett gibt. Auf diese Weise lassen sich auch ganz einfach vegetarische Speisen zaubern, wie zum Beispiel frittierte Avocado im Falafel-Mantel.
  • Süßes: Du bist eine echte Naschkatze? Im Frittierfett kannst du süße Speisen zubereiten – die bekanntesten Süßspeisen dürften Krapfen oder Berliner sein. Obst wie Bananen lässt sich auch im Teig ausbacken. Mit einer Heißluftfritteuse backst du mit ein wenig Übung auch Muffins.
  • Bombiges: Darf es noch etwas kalorienhaltiger sein? Dann probiere den Trend aus den USA wie Deep-fried Oreo oder Deep-fried Mars bar. Dazu tauchst du Schokoriegel oder einen Schokoladen-Sandwich-Keks in einen Teig und backst die süße Sünde in der Fritteuse aus.

Welches Fett oder Öl eignet sich für Fritteusen?

Nicht jedes Öl oder Fett ist gleichermaßen zum Frittieren geeignet. Das sind die wichtigsten Kriterien:

  • Das Öl sollte möglichst wenig Eigengeschmack
  • Das Öl oder Fett sollte kaum spritzen oder wenig Schaumbildung aufweisen.
  • Der Rauchpunkt des Fettes sollte hoch genug, h. über 200 Grad, liegen, da in einer Fritteuse hohe Temperaturen um 170 Grad herrschen. Ist der Rauchpunkt zu niedrig, entwickelt sich ein stechender Rauch und kann Acrolein (Acrylaldehyd) bilden, das die Gesundheit gefährden kann.

Die besten Öle und Fette zum Frittieren:

  • Butterschmalz
  • raffiniertes Olivenöl, kein „natives“ und kein „vergines“
  • Kokosöl und Kokosfett

Rund ums Öl in klassischen Fritteusen – Menge, Wechsel, Filterung

Das „Kernstück“ einer klassischen Fritteuse ist Fett oder Öl. Deshalb solltest du bei seinem Gebrauch entsprechende Umsicht walten lassen, um das bestmögliche Geschmackserlebnis zu erzielen und sicher in der Küche zu arbeiten. Unsere Tipps für den Umgang mit Öl in der Fritteuse:

Menge

Wie viel Öl in deine Fritteuse gehört, hängt vom Fassungsvermögen ab. Die meisten Modelle haben zwei Markierungen: eine für die minimale und eine für die maximale Fettmenge. Zweiter wichtiger Gesichtspunkt ist die Menge des Frittierguts. Die Lebensmittel sollten gerade noch vom Fett bedeckt sein. Ist zu wenig Fett in der Fritteuse, dauert der Garvorgang zu lange. Ist zu viel Fett in der Fritteuse, kann es während des Frittierens herausspritzen.

Temperatur

Das Öl in deiner klassischen Fritteuse ist nach wenigen Minuten betriebsbereit. Es wird sehr heiß: Die meisten Geräte können die Temperatur stufenlos von 150 bis 200 Grad regeln – die übliche Temperatur sind um 170 oder 180 Grad Celsius.

Tipp: Kauf eine Fritteuse mit wärmeisolierten Cool-Touch-Außenwänden, sodass du sie auch während des Betriebs anfassen kannst.

Sicherheit

Betreibe deine klassische Fritteuse oder eine Kaltzonenfritteuse nicht unter einer eingeschalteten Dunstabzugshaube. Das heiße Fett der Fritteuse kann den Fettfilm an der Dunstabzugshaube entzünden. Wenn gesammeltes Kondenswasser ins heiße Fett tropft, kann aus Dampf und Fett ein gefährlicher Feuerball entstehen.

Hygiene

Das Öl sollte nur in der Fritteuse bleiben, wenn es täglich benutzt wird. Ansonsten ist es besser, das Öl nach Gebrauch umzufüllen. Lager das Fritteusenfett gekühlt, licht- und staubgeschützt. So hält es sich rund vier Wochen.

Beim Umfüllen kannst du das Öl filtern. Das Frittierfett seihst du ab, sobald es zwar abgekühlt, aber noch nicht wieder fest ist. Gieße das Öl durch ein Sieb oder einen Kaffeefilter.

Das Öl bleibt zudem länger sauber, wenn du tiefgefrorene Speisen nicht direkt ins Fett gibst, sondern vorher absiebst. So bleiben Verunreinigungen draußen und das Fett länger frisch.

Ist das Öl abgelassen, solltest du die Fritteuse reinigen.

Haltbarkeit

Öl hält sich im Schnitt für sechs bis acht Frittiervorgänge. Wenn du Fisch und Fleisch garst, altert das Fett schneller. Werden nur Pommes zubereitet, darf das Öl rund doppelt so oft verwendet werden. Ein guter Anhaltspunkt ist das Fett selbst: Eine dunkle Verfärbung, unangenehmer Geruch und eine Rauchentwicklung bereits bei niedrigen Temperaturen sprechen für einen Ölwechsel.

Du solltest das Fett stets komplett wechseln und nicht einfach frisches Fett zugeben.

Entsorgung

Frittierfett darf nicht in der Toilette oder über den Abfluss entsorgt werden. Abgekühltes Fett oder Öl sollte in die Flasche oder in Tüten abgefüllt und zum Hausmüll gegeben werden. Einige Gemeinden haben auf den Wertstoffhöfen auch extra Fettsammelstellen.

FAQ – häufig gestellte Fragen zu Fritteusen

Das Öl läuft über den Rand meiner Fritteuse. Was kann ich machen?

Wenn das Öl übergelaufen ist, solltest du nicht zur Küchenrolle greifen. Das heiße Fett birgt Verletzungsgefahr. Warte einen Moment, bis das Öl etwas abgekühlt ist, und putze dann mit heißem Wasser, Spülmittel und Tuch oder Schwamm die betroffenen Flächen.

Kann ich mit einer Heißluftfritteuse genauso frittieren wie mit einer Fritteuse?

Nein. Der wesentliche Unterschied besteht in der Menge des Öls. Während in der klassischen Fritteuse das Gargut vom Fett bedeckt wird, braucht die Heißluftfritteuse nur einen Löffel oder verzichtet ganz auf den Einsatz von Öl. Trotzdem lassen sich mit einer Heißluftfritteuse viele Speisen frittieren. Der Geschmack ist jedoch anders, als wenn das Essen aus der klassischen Fritteuse stammt.

Wie viele Kalorien haben Pommes aus der Fritteuse?

100 Gramm der knusprigen Kartoffelstäbchen schlagen mit rund 316 kcal zu Buche, Heißluft-Pommes kommen auf rund 100 kcal.

Dein REWE Newsletter
Angebote, Rezepte und Aktionen. Einfach in deinen Posteingang holen!

Es ist leider ein Fehler aufgetreten.

Versuch es später noch einmal.