Wasserkocher

299 Artikel
Filter
<
123
>

Kaufberatung Wasserkocher

Eines der beliebtesten Haushaltsgeräte ist der Wasserkocher. Er ist unverzichtbar für die Zubereitung von Tee, Instantkaffee oder Babynahrung. Es gibt preiswerte Modelle, die Wasser einfach nur zum Kochen bringen – für anspruchsvolle Küchenfans gibt es jedoch auch Geräte, die mehr bieten. Wir zeigen die Unterschiede.

Inhalt

Wie funktioniert ein Wasserkocher?

Welche Unterschiede gibt es bei Wasserkochern?

Was macht einen guten Wasserkocher aus?

Sicherheit und Komfort sind wichtig

FAQ

Wie funktioniert ein Wasserkocher?

Wasserkocher erhitzen Wasser im Vergleich zum Herd unschlagbar schnell und damit energiesparend. Ihre Bedienung ist denkbar einfach. Das macht sie zu beliebten Helfern, die in keiner Küche fehlen dürfen. Du füllst eine gewünschte Menge Wasser in den Behälter ein und betätigst einen Schalter oder Knopf am Gerät. Rund drei Minuten später kocht sprudelnd ein Liter Wasser. Das funktioniert über Heizelemente im Boden des Wasserkochers. Die erhitzen das Wasser von unten. Dabei steigen Bläschen und Dampf nach oben – so entsteht das typische Geräusch. Der aufsteigende Wasserdampf erwärmt einen Temperaturfühler – und der schaltet dann automatisch ab, wenn die nötige Hitze erreicht ist.

Die meisten heute angebotenen Geräte haben eine verdeckte Heizspirale im Sockelelement. Und das mit gutem Grund: So kommt sie nicht mit dem Wasser in Berührung und kann nicht verkalken. Das verlängert die Lebensdauer des Wasserkochers.

Manche Geräte werden als kabellos beworben. Das klingt verwirrend, denn natürlich muss jeder Wasserkocher Strom beziehen. Gemeint ist, dass die Kanne kabellos ist, damit du sie in die Hand nehmen und ausgießen kannst. Das Sockelteil oder die Grundplatte, auf dem die Kanne steht, ist aber immer per Kabel mit der Steckdose verbunden und erhitzt das Wasser im Gefäß.

Welche Unterschiede gibt es bei Wasserkochern?

Bei den Wasserkochern gibt es nicht nur Unterschiede im Design, sondern auch hinsichtlich Material, Füllmenge und Bedienung. Es gibt:

  • Gefäße aus mit Glas, Kunststoff oder Edelstahl
  • mit einer Füllmenge zwischen 1 und 1,7 Litern
  • Mini- oder Reisewasserkocher, Füllmenge 0,5 - 0,8 Liter
  • Wasserkocher für den Herd
  • mit oder ohne Temperaturwahl
  • mit oder ohne Warmhalteautomatik

Das erklärt auch die sehr unterschiedlichen Preise: Zwischen 20 und 200 Euro kannst du für ein Modell ausgeben.

Wasserkocher mit Kunststoffgefäß sind Leichtgewichte, die oft recht günstig in der Anschaffung sind. Meist bieten sie darüber hinaus aber wenig Komfort. Wenn du nur einfach Wasser kochen willst, sind sie ausreichend für den Alltagsgebrauch.

Wasserkocher mit Glaskanne sind optisch sehr ansprechend, weil sie den klaren Durchblick erlauben. Es gibt sie mit Beleuchtung, die sich der Temperatur anpasst und die Farbe wechselt. Bei hartem Wasser zeigen Glasgefäße aber auch schnell Kalkflecken.

Wasserkocher aus Edelstahl sind robust und stabil, hitzebeständig und außerdem gut zu reinigen.

Wasserkocher für Reise und Camping

Für den Campingurlaub oder die Reise werden spezielle Reisewasserkocher angeboten. Die unterscheiden sich von den anderen durch ihre Größe und ihr Fassungsvermögen. Meist kannst du darin zwischen einem halben und einem dreiviertel Liter Wasser erhitzen. Damit sie auch im Fahrzeug genutzt werden können, haben sie oft eine niedrigere Netzspannung, meist 12 Volt statt 230 Volt. So kannst du sie in den Zigarettenanzünder stecken, ohne die Batterie zu strapazieren.

Wasserkocher für den Herd

Ja, es gibt sie, die klassischen Wasserkessel oder Teekessel, die du auf dem Herd erhitzt. Sie sind im Vergleich zu elektrischen Wasserkocher zwar langsamer und brauchen länger, um Wasser zu kochen. Aber sie kommen oft im nostalgischen Design daher und sind ein hübscher Anblick in der Küche. Wenn sie auf dem Herd stehen bleiben, sparst du Platz auf der Arbeitsplatte. Ein weiterer Vorteil: Viele Kessel haben ein sehr großes Fassungsvermögen bis zu drei Liter und sind auf allen Herden einsetzbar.

Was macht einen guten Wasserkocher aus?

  • Er zeigt die Füllstandmenge deutlich an.
  • Der Behälter lässt sich leicht befüllen und ausgießen.
  • Das Gerät ist standfest.
  • Der Wasserkocher hat einen Kalkfilter und lässt sich gut reinigen.
  • Er ist mit einem Überhitzungsschutz und einer Abschaltautomatik versehen.
  • Die Leistung beträgt mindestens 2000 Watt, damit das Wasser schnell kocht.

Sicherheit und Komfort sind wichtig

Wie bei allen elektrischen Geräten im Haushalt ist auch bei einem Wasserkocher Sicherheit das Wichtigste. Ist es dir auch schon mal passiert, dass du das Gerät angeschaltet hast, ohne dass Wasser darin war? Das kann die Heizelemente beschädigen oder Kunststoff zum Schmelzen bringen. Ein Trockengehschutz verhindert das: Achte daher vor dem Kauf darauf, dass das Gerät über diese Sicherung verfügt. Darüber hinaus sollten Griff und Behälter sich auch bei kochendem Wasser nicht zu stark erhitzen.

Komfortabel ist eine Maßeinteilung am Behälter – aber nur dann, wenn sie gut ablesbar ist. Der Deckel deines Wasserkochers sollte sich nur langsam öffnen und kein heißes Wasser herausspritzen lassen.

FAQ

Wie heiß wird Wasser im Wasserkocher?

Manche Wasserkocher erhitzten automatisch bis auf 100 Grad. Es gibt aber auch Geräte, bei denen du die Temperatur wählen kannst, etwa 40, 70, 80 oder 90 Grad. Das ist perfekt für weißen oder grünen Tee, die ja nicht sprudelnd heiß übergossen werden sollen und auch praktisch für die Zubereitung von Babynahrung.

Wie entkalke ich einen Wasserkocher?

Hartes Wasser sorgt schnell für Kalkablagerungen. Hier können bekannte Hausmittel kleine Wunder bewirken. Am besten, du verdünnst Zitronensäure oder Essigessenz mit einer Tasse Wasser und lässt sie im Gerät einwirken. Bei Essigessenz kannst du die Mischung sogar aufkochen und abkühlen. Danach spülst du immer gründlich klar nach – damit sollten die Verkalkungen beseitigt sein. Es gibt aber auch spezielle Entkalkertabs für Haushaltsgeräte, die sehr gut helfen.

Von welchen Herstellern gibt es Wasserkocher?

Von allen namhaften Firmen, die Küchengeräte herstellen, werden auch Wasserkocher angeboten. Dazu gehören unter anderem WMF, Russell Hobbs, KitchenAid, Philips, DeLonghi oder Tefal.

Dein REWE Newsletter
Angebote, Rezepte und Aktionen. Einfach in deinen Posteingang holen!

Es ist leider ein Fehler aufgetreten.

Versuch es später noch einmal.