Versand per Paket
Produkte mit diesem Symbol werden von unseren Partnern versendet!
  • Partner: Zoo Royal
  • Ab 20 € versandkostenfrei
  • Kein Mindestbestellwert
292 Artikel in

Waschen

Filter
<
1238
>

So werden Textilien beim Waschen richtig sauber

Kleidung wird mit der Zeit schmutzig, bei kleinen Kindern quasi im Minutentakt – das lässt sich nicht vermeiden. Wer viel körperlich arbeitet, beispielsweise auf Baustellen oder in einer Werkstatt, bringt viel Wäsche mit nach Hause. Bis auf wenige Ausnahmen ist die Zeit anstrengender Handwäsche zum Glück vorbei. Die meiste Arbeit übernimmt heute die Waschmaschine. Moderne Waschmittel sorgen dafür, dass die Wäsche nach dem Waschgang wirklich sauber ist.

Dank ausgeklügelter Waschmaschinen und effektiver Waschmittel können Sie mittlerweile schon bei niedrigen Temperaturen waschen. In der Regel reichen 30 bis 40 Grad Celsius vollkommen aus. Handelt es sich um hartnäckigere Flecken, können Sie eine Temperatur von 60 Grad Celsius wählen, sofern die Textilien robust genug sind. Beachten Sie dazu die Pflegehinweise an der Wäsche!

Bei REWE bieten wir Ihnen ein großes Sortiment an Produkten rund um die Textilpflege, unter anderem aus folgenden Bereichen:

Wäsche sortieren – Ist das wirklich nötig?

Wäsche wird grob in die Kategorien Weiß, Bunt, Fein und Wolle/Seide eingeteilt. Der Textilart und den Waschhinweisen entsprechend stellen Sie das Programm Ihrer Maschine ein und geben das passende Waschmittel hinzu. Waschmittel für Buntwäsche oder speziell für Schwarzes bleicht die Farben nicht zu schnell aus. Ein Wollwaschmittel sorgt dafür, dass die Wollfäden nicht ausfransen und das Kleidungsstück länger weich und in Form bleibt.

Achten Sie beim Waschen von bunter Kleidung darauf, Farben getrennt voneinander in die Maschine zu geben! Das ist besonders bei neuen Kleidungsstücken mit kräftiger Farbe wichtig. Ein neues rotes Handtuch kann ohne Probleme eine komplette Waschladung rosa verfärben. Sortieren Sie am besten nach hellen und dunklen Farben! Außerdem sollten Sie weiße Kleidung nie mit bunter waschen, denn in der Maschine lösen sich nicht nur die Schmutzpartikel aus der Wäsche, sondern auch Farbpartikel, die dann von anderen Kleidungsstücken aufgenommen werden können.

Waschen, trocknen, bügeln – Das müssen Sie wissen

„Normale“ Wäsche waschen Sie am besten bei 30 bis 40 Grad Celsius. Das spart Energie und schont die Umwelt. Wollen Sie eine Jeans waschen, sollten Sie mit möglichst geringer Temperatur waschen und die Hose auf links drehen. Hohe Temperaturen strapazieren das Gewebe und führen dazu, dass der Stoff mit der Zeit „ausleiert“. Gerade bei einer gut sitzenden Jeans ist das ärgerlich. Hinzu kommt, dass die Fasern bei hohen Temperaturen dünner werden, was sich negativ auf die Langlebigkeit der Jeans auswirkt. Denimjeans kommen daher am besten bei 30 bis maximal 40 Grad Celsius in die Wäsche, Baumwolljeans dagegen halten 60 Grad Celsius aus.

Handtücher sollen möglichst weich sein, schließlich möchte man sich nach dem Duschen nicht mit einem Reibeisen abtrocknen. Kommen Handtücher in die Wäsche, sollten Sie sie zunächst nach hellen und dunklen Farben trennen. Da Handtücher sehr saugfähig sind und viel Wasser aufnehmen, sollten Sie nicht zu viele davon in die Maschine geben. Bunte Handtücher waschen Sie am besten mit Colorwaschmittel, damit die Farben lange erhalten bleiben. Wählen Sie eine Temperatur von 60 Grad Celsius, weil sich schnell Bakterien in den Fasern ansammeln können, vor allem, wenn man nasse Handtücher zum Trocknen und Wiederverwenden aufhängt. Durch die hohe Temperatur werden die Bakterien abgetötet. Ob Sie einen Weichspüler verwenden, hängt davon ab, wie weich die Handtücher sein sollen. Aus einem Wäschetrockner kommen Hand- und Badetücher nicht nur trocken, sondern auch besonders weich heraus. Auf Bügeln sollten Sie verzichten, da es die Eigenschaften der Fasern verändert, wodurch die Handtücher weniger gut trocknen.

In Unterwäsche können sich naturgemäß ebenfalls viele Bakterien ansammeln, weswegen es ratsam ist, sie bei 60 Grad Celsius zu waschen, sofern es sich nicht um empfindliche Spitzenwäsche handelt. Was Bettwäsche angeht, gilt ebenfalls: besser bei 60 Grad Celsius waschen. Bettwäsche wechselt man in der Regel nicht allzu oft, weswegen sich dort mit der Zeit Bakterien und Milben einnisten können. Um sie loszuwerden, ist ein Waschgang bei höheren Temperaturen erforderlich.

Wäsche trocknen – lieber an der Luft oder im Trockner?

Für viele ist es eine Glaubensfrage, ob man Wäsche besser an der Luft oder in einem Wäschetrockner trocknen sollte. Kleidung nach dem Waschen an der Luft zu trocknen, spart natürlich Strom und somit Geld. Allerdings ist die Methode nur empfehlenswert, wenn die Wäsche nicht mehr nass, sondern feucht ist, denn das Trocknen an der Luft dauert sehr lange. Hängen Sie die Wäsche draußen auf, müssen Sie außerdem das Wetter im Auge behalten, damit die Wäsche nicht sofort wieder nass wird. Im Keller und in der Wohnung kann feuchte Wäsche schnell zu Schimmel führen. Ein Trockner ist daher eine praktische Erfindung. Sie können darüber hinaus Textilerfrischer hineingeben, so dass die Wäsche angenehm riecht. Das ist vor allem dann vorteilhaft, falls Sie ein Kleidungsstück nicht waschen, sondern im Trockner lüften möchten.

Nützliche Tipps zum Waschen

Sie sollten beim Waschen die Symbole auf dem Pflegeetikett beachten. Die Pflegehinweise zeigen Ihnen, wie die Textilien optimal gewaschen werden sollten. Eine Waschwanne mit einer Gradzahl gibt an, bei welcher Temperatur die Kleidung maximal gewaschen werden darf. Ein Dreieck gibt einen Hinweis darauf, dass Bleichen erlaubt ist und ein Bügeleisen zeigt, dass man die Kleidung bügeln darf, was nicht bei jeder Stoffart möglich ist. Ein Quadrat mit einem Kreis symbolisiert, dass die Wäsche in den Trockner darf.

Achten Sie zudem immer darauf, Ihre Waschmaschine zu pflegen! Wasserenthärter und Entkalker sorgen dafür, dass die Maschine nicht so schnell kaputtgeht.

Für besonders hartnäckige Verschmutzungen in der Wäsche empfiehlt es sich, die Textilien vor dem eigentlichen Waschgang mit einem speziellen Fleckenmittel vorzubehandeln. Auf die Weise ist nachher keine erhöhte Waschtemperatur nötig und Sie erhalten dennoch ein hervorragendes Ergebnis.

Wenn Sie sich an die Tipps halten, sollte das Waschen sehr leicht von der Hand gehen und gute Ergebnisse liefern. Dann ist Ihre Wäsche sauber, die Farben bleiben leuchtend und die Fasern fransen weniger schnell aus.

Stärke, um beispielsweise einen Hemdkragen zu festigen, Färbemittel und Mittel zum Entfärben sowie Waschmittel verschiedener Hersteller und alles, was Sie zum Waschen und Trocknen brauchen, finden Sie im Angebot von REWE – auch in unserem Onlineshop.