Versand per Paket
Produkte mit diesem Symbol werden von unseren Partnern versendet!
  • Partner: Zoo Royal
  • Ab 20 € versandkostenfrei
  • Kein Mindestbestellwert
Favoriten
16 Artikel in

Kichererbsen

Filter

Kichererbsen für Suppen, Salate und viele andere Gerichte

Kichererbsen – das klingt schon nach Spaß und tatsächlich können Ihnen die kleinen Hülsenfrüchte eine Menge Freude bereiten, wenn Sie damit leckere Gerichte zaubern. Beliebte Speisen sind zum Beispiel Kichererbsensalat, Kichererbsensuppe und Curry mit Kichererbsen.

Die Kichererbse gedeiht in subtropischen Gebieten. Große Produzenten sind unter anderem Indien und Australien sowie Pakistan und die Türkei. In unseren gemäßigten Breiten ist es nicht warm genug, um hohe Erträge zu erzielen, auch wenn die Kichererbse davon abgesehen recht anspruchslos ist.

Abwechslungsreiche Rezepte mit Kichererbsen zubereiten

Wie Linsen lassen sich Kichererbsen hervorragend für die Zubereitung von Suppen und Eintöpfen verwenden. Es gibt zahlreiche Kichererbsen Rezepte, die Variationen davon beschreiben und gar nicht schwer nachzukochen sind. Für vier Portionen eines Kichererbseneintopfs mit Tomaten benötigen Sie:

  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Schalotten
  • 1 Dose Tomaten (400 Gramm)
  • 1 Dose Kichererbsen (400 Gramm)
  • 400 Milliliter Gemüsebrühe
  • 2 Teelöffel scharfes Paprikapulver
  • Salz, Pfeffer
  • 500 Gramm Naturjoghurt (1,5 Prozent Fett)

In einem Topf mit Öl braten Sie den gehackten Knoblauch und die zerkleinerten Schalotten an, geben die Tomaten, Kichererbsen und die fertig zubereitete Gemüsebrühe hinzu und lassen alles einige Minuten köcheln, bevor Sie die Suppe mit Gewürzen abschmecken. Zum Schluss kommt der Joghurt dazu, den Sie gut unterrühren. Danach müssen Sie mit Salz und Pfeffer gegebenenfalls noch einmal nachwürzen. Schon fertig! Die einzelnen Zutaten, die Sie für Ihre Rezepte benötigen, finden Sie selbstverständlich bei REWE.

Weitere Rezepte mit Kichererbsen halten wir in unserer REWE Rezeptwelt für Sie bereit. Probieren Sie zum Beispiel einmal die folgenden Vorschläge aus:

Ein kulinarisches Highlight sind zudem geröstete Kichererbsen, die Sie im Handumdrehen selber machen können. Zunächst heizen Sie den Backofen vor (auf 180 Grad Celsius). Derweil gießen Sie die Kichererbsen (250 Gramm aus der Dose) in einem Sieb ab und verteilen sie auf einem Küchentuch. Anschließend mixen Sie sie in einer Schüssel mit einem Schuss Olivenöl und schieben sie dann auf einem Backblech in den Ofen. Darin müssen sie eine knappe Stunde bleiben – bis die gewünschte knusprig-braune Färbung erreicht ist. Gut schmecken geröstete Kichererbsen mit Curry und Salz, Sie können sie aber auch süß verspeisen – dazu vermengen Sie sie nach dem Rösten einfach mit Zucker und Zimt.

Eine beliebte Spezialität, der Kichererbsen zugrunde liegen, ist Hummus – eine Köstlichkeit aus dem orientalischen Raum, die auf verschiedene Weise zubereitet werden kann. Das ist überhaupt nicht aufwendig. Sie verrühren lediglich Kichererbsen aus dem Glas mit Tahina (einer Sesampaste) sowie Olivenöl, Zitronensaft und bei Bedarf ein bisschen Wasser. Das Ganze wird püriert und mit Gewürzen (Salz, Kreuzkümmel, Paprika und anderen, je nach Wunsch) abgeschmeckt – fertig!

Sie können Kichererbsen im Glas und roh sowie Kichererbsenmehl und -püree kaufen.

Noch ein kleiner Hinweis: Bevor Sie rohe Kichererbsen kochen, ist es ratsam, sie in Wasser einzuweichen. Dadurch werden sie weich und quellen, was letztlich die Garzeit reduziert. Sofern Sie ausreichend Zeit haben, können Sie sie ruhig einen ganzen Tag lang einweichen lassen, wenigstens zwölf Stunden aber werden empfohlen. Zum Kochen sollten Sie frisches Wasser verwenden. Die Garzeit hängt stets von der Art des Gerichts und von der Einweichdauer ab. Eine Stunde sollten Sie mindestens einkalkulieren.