Versand per Paket
Produkte mit diesem Symbol werden von unseren Partnern versendet!
  • Partner: Zoo Royal
  • Ab 20 € versandkostenfrei
  • Kein Mindestbestellwert
123 Artikel in

Salz

Filter

Salz – unverzichtbar in jeder Küche

Die Welt der Gewürze ist groß, doch kaum eines ist so essenziell wie Salz. Das trifft in vielerlei Hinsicht zu. Ohne Salz schmecken Gerichte fade. Noch bis ins 18. Jahrhundert hinein war Salz eine echte Kostbarkeit – nicht ohne Grund wurde es als „weißes Gold“ bezeichnet. Doch die Zeiten haben sich glücklicherweise geändert, denn heutzutage ist Salz für jeden erschwinglich. Im REWE Onlineshop und in Ihrem REWE Markt finden Sie eine große Auswahl verschiedener Salzsorten zum Backen, Kochen und Verfeinern.

Arten von Salz – grobkörnig bis fein gemahlen

Es gibt verschiedene Salzsorten. Kochsalz, auch Speisesalz beziehungsweise in fein gemahlener Form Tafelsalz genannt, wird aus Meerwasser, aus unterirdischen Salzlagern oder durch das Auslaugen von Steinsalzlagern und Eindampfen der Sole gewonnen. Nachfolgend eine kleine Übersicht über Salzarten:

  • Steinsalz: Grobes Salz, das aus salzhaltigen Gesteinsschichten gewonnen wird und sich gut für Salzmühlen eignet. Ein populäres Beispiel ist das Himalaya Salz beziehungsweise Kristallsalz. Himalayasalz zeichnet sich übrigens durch eine rosafarbene Tönung aus, die auf darin enthaltene Eisenionen zurückzuführen ist.
  • Siede-/Salinensalz: Entsteht bei der Verdampfung aus Sole, ist in fein- und grobkörnigen Varianten erhältlich.
  • Meersalz: Durch Verdunstung aus Meerwasser gewonnen, in grobkörniger und gemahlener Form erhältlich. Meersalz dient häufig als Basis für die Herstellung von Räuchersalz, das geräuchert wird und ein entsprechendes Aroma annimmt. Handelt es sich um feuchtes Meersalz, ist es für herkömmliche Salzmühlen weniger gut geeignet, da die Salzkristalle am Mahlwerk haften bleiben können. Hier bieten sich spezielle Feuchtsalzmühlen an.
  • Jodsalz: Jodiertes Speisesalz, dem Natrium-, Kalium- oder Kalziumjodid zugesetzt wurde. Es gibt zudem Varianten mit Fluorid-Zusatz.
  • Nitritpökelsalz: Eine Mischung aus Kochsalz und Salpeter, das zur Konservierung von Fleisch dient.
  • Gewürzsalz/Kräutersalz: Ein Mix aus Salz und anderen Gewürzen oder Speisewürze. Der Anteil an Salz muss mindestens 40 Prozent betragen, der Anteil an Gewürzen 15 Prozent.
  • Glutamat: Salz aus Glutaminsäure, das den Eigengeschmack der Speisen verstärkt.

Welches Salz das beste ist, kommt ganz darauf an, zu welchem Zweck Sie es verwenden möchten. Für eine Salzmühle benötigen Sie grobkörniges Salz, zum Kochen tut es gewöhnliches Speisesalz und zum Verfeinern eignet sich Meersalz, das sich in frisch gemahlener Form durch eine weniger staubige Konsistenz auszeichnet. Letzten Endes bestimmen Sie nach Ihrem individuellen Geschmack und Ihren Gewohnheiten, welche Art von Salz Sie in der Küche einsetzen.

Es gibt Gerichte, Lebensmittel und Naschereien, die ihren hohen Salzanteil schon im Namen tragen, denken Sie zum Beispiel an

  • Salzkartoffeln (in Salzwasser gekochte Kartoffeln)
  • Salzstangen
  • Salz-Lakritz
  • Salzbraten (Gesalzener, auf einem Salzbett zubereiteter Schweinenacken)

Daneben stellt das Backen im Salzmantel eine traditionelle Zubereitungsart von Fisch und Fleisch dar. Vorteil dieser Methode ist, dass die Speisen schön saftig bleiben und dennoch eine schöne braune Farbe erlangen, da die Hitze durch die durchlässige Salzkruste hindurchdringen kann.

Gut zu wissen: Salz und Brot sind traditionelle Einzugsgeschenke, werden je nach Region aber auch zur Hochzeit oder an Gäste verschenkt. Da es sich um zwei Grundnahrungsmittel handelt, soll das Präsent wohl symbolhaft Sesshaftigkeit und Wohlstand darstellen.